8. Januar 2020 18:30 (Vortrag & Yogapraxis) im MahaYoga Zentrum Berlin (kostenlos)

Zum Vortrag

Wir haben es auf dem spirituellen Weg immer mit zwei Phänomenen zu tun.

Auf der einen Seite wissen wir, wir sollen üben/praktizieren: denn unsere Persönlichkeit ist noch nicht ganz harmonisch, noch nicht ganz sattvisch, hat noch Gebrechen, hat noch Tugenden aus dem Potential in die volle Entfaltung zu holen.
Es gilt den eigenen Horizont (das eigene Bewusstsein) noch zu erweitern. Sich immer mehr bewusst zu werden, wer wir sind.

Dies ist die quantitative Ebene, denn, wir sprechen hier von mehr Entfaltung des Potentials.

Auf der anderen Seite wissen wir, wir müssen nichts verändern. Wir sind schon da.
Das höchste Selbst oder Atman verändert sich nie, wird nie beeinflusst, ist immer perfekt und weise. Es geht hier nur um Realisation oder auch wie es der Kashmir Shivaismus in einer seiner Strömungen bezeichnet: Pratyabhijïä (Erinnern).

Heutzutage können wir Satsangs besuchen, die im Stile einiger Schüler Ramana Maharishi´s, uns darauf hinweisen, dass es nirgends anzukommen gilt und uns die Praxis sogar abhält von der Erkenntnis von Atman.

Wenn es aber nun einmal so ist, dass nicht alle Menschen, die nicht üben, sich schnell SELBST realisieren, stellt sich die Frage:

Wie können wir diesen nichtkumulativen qualitativen Sprung des Bewusstseins in uns realisieren/erinnern?

Der Vortrag von Chloe Hünefeld gibt genau darüber Aufschluss.

Praxis

Die Praxis wird aus speziellen Aufwärmübungen und Hatha Yoga Asana-s bestehen, die wir auch in unserem Yoga und Tantra Yoga Kurs lehren.

Über die Lehrerin

Chloe Hünefeld ist Heilpraktikerin und praktiziert seit 1995 die traditionellen Yoga-Wege, mit den Schwerpunkten Tantra Yoga, Hatha Yoga und Karma Yoga.

Seit 1998 unterrichtet sie fast täglich präventive Gesundheitsmethoden des traditionellen Yoga und Ayurveda in Theorie und Praxis. Ihr Interesse gilt seit jeher dem persönlichen Weg jedes Einzelnen, die Seele zu erwecken und damit zu mehr Harmonie und Freiheit.

In Berlin kann man ihrer Lehrtätigkeit zu verschiedenen Themen der Persönlichkeitsentwicklung, der Yogatherapie, des Ayurveda und des traditionellen Tantra-Yoga (insbesondere des Kaschmir-Shivaismus) folgen.

Anmeldung

Via E-Mail an berlin@traditionelles-yoga.de

Adresse

MahaYoga Zentrum
Brunnenstr. 147
10115 Berlin
(direkt am U-Bhf. Bernauer Str. U8 – Fahrstuhl Ausgang)

Wegbeschreibung

Betreten Sie das Gelände durch das große weiße Tor und laufen Sie bis zum Ende des Gartens.
Auf der rechten Seite finden Sie hinter der Glastür unsere Rezeption

18. Januar 2020 18:30 (Vortrag & Yogapraxis) im MahaYoga Zentrum Berlin (kostenlos)

Zum Vortrag

Wir haben es auf dem spirituellen Weg immer mit zwei Phänomenen zu tun.

Auf der einen Seite wissen wir, wir sollen üben/praktizieren: denn unsere Persönlichkeit ist noch nicht ganz harmonisch, noch nicht ganz sattvisch, hat noch Gebrechen, hat noch Tugenden aus dem Potential in die volle Entfaltung zu holen. Es gilt den eigenen Horizont (das eigene Bewusstsein) noch zu erweitern. Sich immer mehr bewusst zu werden, wer wir sind.

Dies ist die quantitative Ebene, denn, wir sprechen hier von mehr Entfaltung des Potentials.

Auf der anderen Seite wissen wir, wir müssen nichts verändern. Wir sind schon da.
Das höchste Selbst oder Atman verändert sich nie, wird nie beeinflusst, ist immer perfekt und weise. Es geht hier nur um Realisation oder auch wie es der Kashmir Shivaismus in einer seiner Strömungen bezeichnet: Pratyabhijïä (Erinnern).

Heutzutage können wir Satsangs besuchen, die im Stile einiger Schüler Ramana Maharishi´s, uns darauf hinweisen, dass es nirgends anzukommen gilt und uns die Praxis sogar abhält von der Erkenntnis von Atman.

Wenn es aber nun einmal so ist, dass nicht alle Menschen, die nicht üben, sich schnell SELBST realisieren, stellt sich die Frage:

Wie können wir diesen nichtkumulativen qualitativen Sprung des Bewusstseins in uns realisieren/erinnern?

Der Vortrag von Chloe Hünefeld gibt genau darüber Aufschluss.

Praxis

Die Praxis wird aus speziellen Aufwärmübungen und Hatha Yoga Asana-s
bestehen, die wir auch in unserem Yoga und Tantra Yoga Kurs lehren.

Über die Lehrerin

Chloe Hünefeld ist Heilpraktikerin und praktiziert seit 1995 die traditionellen
Yoga-Wege, mit den Schwerpunkten Tantra Yoga, Hatha Yoga und Karma Yoga.

Seit 1998 unterrichtet sie fast täglich präventive Gesundheitsmethoden des traditionellen Yoga und Ayurveda in Theorie und Praxis. Ihr Interesse gilt seit jeher dem persönlichen Weg jedes Einzelnen, die Seele zu erwecken und damit zu mehr Harmonie und Freiheit.

In Berlin kann man ihrer Lehrtätigkeit zu verschiedenen Themen der Persönlichkeitsentwicklung, der Yogatherapie, des Ayurveda und des
traditionellen Tantra-Yoga (insbesondere des Kaschmir-Shivaismus) folgen.

Anmeldung

Via E-Mail an berlin@traditionelles-yoga.de

Adresse

MahaYoga Zentrum
Brunnenstr. 147
10115 Berlin
(direkt am U-Bhf. Bernauer Str. U8 – Fahrstuhl Ausgang)

Wegbeschreibung

Betreten Sie das Gelände durch das große weiße Tor und laufen Sie bis zum Ende des Gartens. Auf der rechten Seite finden Sie hinter der Glastür unsere Rezeption

18. Januar 2020 18:30 (Vortrag & Yogapraxis) im MahaYoga Zentrum Berlin (kostenlos)

Zum Vortrag

Wir haben es auf dem spirituellen Weg immer mit
zwei Phänomenen zu tun.

Auf der einen Seite wissen wir, wir sollen üben/praktizieren: denn unsere Persönlichkeit ist noch nicht ganz harmonisch, noch nicht ganz sattvisch, hat noch Gebrechen, hat noch Tugenden aus dem Potential in die volle Entfaltung zu holen. Es gilt den eigenen Horizont (das eigene Bewusstsein) noch zu erweitern. Sich immer mehr bewusst zu werden, wer wir sind.

Dies ist die quantitative Ebene, denn, wir sprechen hier von mehr Entfaltung des Potentials.

Auf der anderen Seite wissen wir, wir müssen nichts verändern. Wir sind schon da. Das höchste Selbst oder Atman verändert sich nie, wird nie beeinflusst, ist immer perfekt und weise.
Es geht hier nur um Realisation oder auch wie es der Kashmir Shivaismus in einer seiner Strömungen bezeichnet: Pratyabhijïä (Erinnern).

Heutzutage können wir Satsangs besuchen, die im Stile einiger Schüler Ramana Maharishi´s, uns darauf hinweisen, dass es nirgends anzukommen gilt und uns die Praxis sogar abhält von der Erkenntnis von Atman.

Wenn es aber nun einmal so ist, dass nicht alle Menschen, die nicht üben, sich schnell SELBST realisieren, stellt sich die Frage:

Wie können wir diesen nichtkumulativen qualitativen Sprung des Bewusstseins in uns realisieren/erinnern?

Der Vortrag von Chloe Hünefeld gibt genau darüber Aufschluss.

Praxis

Die Praxis wird aus speziellen Aufwärmübungen und Hatha Yoga Asana-s bestehen, die wir auch in unserem Yoga und Tantra Yoga Kurs lehren.

Über die Lehrerin

Chloe Hünefeld ist Heilpraktikerin und praktiziert seit 1995 die traditionellen Yoga-Wege, mit den Schwerpunkten Tantra Yoga, Hatha Yoga und Karma Yoga.

Seit 1998 unterrichtet sie fast täglich präventive Gesundheitsmethoden des traditionellen Yoga und Ayurveda in Theorie und Praxis. Ihr Interesse gilt seit jeher dem persönlichen Weg jedes Einzelnen, die Seele zu erwecken und damit zu mehr Harmonie und Freiheit.

In Berlin kann man ihrer Lehrtätigkeit zu verschiedenen Themen der Persönlichkeitsentwicklung, der Yogatherapie, des Ayurveda und des traditionellen Tantra-Yoga (insbesondere des Kaschmir-Shivaismus) folgen.

Anmeldung

Via E-Mail an berlin@traditionelles-yoga.de

Adresse

MahaYoga Zentrum
Brunnenstr. 147
10115 Berlin
(direkt am U-Bhf. Bernauer Str. U8 – Fahrstuhl Ausgang)

Wegbeschreibung

Betreten Sie das Gelände durch das große weiße Tor und laufen Sie bis zum Ende des Gartens.
Auf der rechten Seite finden Sie hinter der Glastür unsere Rezeption