Das Enneagramm als Schlüssel zur Seele

Die Lehre des Enneagramms

Heilung durch das Erwecken der Seele

von Chloe Hünefeld (Meike Angelika)

Die Erfahrungen der alten Weisen lehren uns, dass die Offenbarung unseres wahren Selbst (Atman) und dadurch unsere Integration in den Makrokosmos die einzige Möglichkeit für ein harmonisches und gesundes Leben ist. Auf dem Weg dahin müssen wir auf die speziellen Bedürfnisse unserer eigenen Seele (Jivatman) eingehen.

Mit dem Begriff Seele ist hier der ewige Funke unseres Wesens gemeint, welcher von Inkarnation zu Inkarnation Erfahrungen sammelt, um sich zu befreien und in das Absolute zu integrieren. Einer der hauptsächlichen Gründe für die Probleme unseres persönlichen Lebens ist, dass wir nicht wissen wer wir wirklich sind und was uns motiviert. Diesen Antrieb zu verstehen, ist ein wesentlicher Teil unserer Lebensaufgabe. Wir können dadurch lernen, unser Leben und besonders die Beziehungen zu anderen Menschen intensiver und harmonischer zu gestalten.

Die Frage, die sich aufdrängt ist: „Wie können wir unsere Seele erkennen und ihr folgen?“

Auf einer tiefen Ebene erfahren wir uns selbst als „Ich“. Die „Erweckung der Seele“ ist eine direkte, tiefe und sichere Erfahrung dieses „Ich”-Gefühls – ein Finden unserer wahren Identität. Die wichtigsten Bestandteile dieser Entdeckung sind die Tatsachen, dass die Seele zeitlos ist – unsterblich, dass eine Verbindung zwischen allen Seelen dieser Welt existiert und die Seele unser Leben animiert.

Im täglichen Leben sind wir uns normalerweise nur unserer Persönlichkeit (dem Ego) bewusst; und diese Persönlichkeit fühlt sich keines Falls unsterblich. Sie ist von allen Höhen und Tiefen des Lebens bedroht, welche als kleine Tode und Geburten erlebt werden. Trotzdem gibt uns selbst dieses Ego das Gefühl von „Ich” – auch wenn dieses sterblich und getrennt von anderen Individuen ist. Aus dieser Erkenntnis können wir schließen, dass Ego und Seele verbunden sind und, dass die Seele das Ego mit einschließt, seine Schranken sprengt und dadurch ein expandierendes Gefühl des „Ich” entstehen lässt. Da unsere wahre Identität mit all ihren Aufgaben und Notwendigkeiten vor uns versteckt ist, müssen wir an einem bewussten Punkt beginnen. Dieser Punkt kann unsere Persönlichkeit sein.

Ein effektives System, welches mit der Persönlichkeit auf diesem Weg arbeitet, ist das Enneagramm. Laut G.I. Gurdjieff, der das Wissen des Enneagramms zu Beginn des 20. Jahrhunderts in den Westen brachte, ist das Symbol dieser Lehre jahrhundertealt und kommt aus Zentralasien. Eine moderne weiterentwickelte Version des Symbols, welches sich immer wachsenden weltweitem Ruhm erfreut, wurde bekannt durch die zwei herausragenden amerikanischen Therapeuten R. Hudson und R. Riso.

Laut der Kombination esoterischer Kenntnis von der Struktur der Seele und moderner Psychologie, bedeckt sich die Seele mit 9 verschiedenen Masken, die Verhaltensmuster von unterbewusster Motivation ausdrücken, und so unsere Persönlichkeit formen. Aufgrund seiner Sterblichkeit fühlt sich das Ego schwach und schafft beschützende Barrieren, welche nicht nur nach Außen schützen, sondern auch unsere wahre Identität daran hindern, nach außen zu strahlen. Diese Masken sind optimale Strategien, um in einer Welt zu leben, die weder wir im Kern verstehen noch die uns tiefgehend begreift.

Unsere Maske oder Typologie ist das Resultat einer konkreten wenn auch unbewussten Entscheidung, welche wir als Kinder, aufgrund traumatischer Ereignisse, die unseren aktivsten und somit sensibelsten unseres Herzens verletzte, getroffen haben. Diese Entscheidung war das Optimalste, um mit unserem Leben damals umzugehen und aus ihr entwickelte sich ein vorherrschender Zwang (die Essenz jeder Typologie). Wir agieren immer entsprechend unseres „Persönlichkeit-Zwanges“, wobei keine der 9 Typologien besser ist als eine andere.

Das Enneagramm basiert auf der Auflösung des dominanten Zwanges.

Doch jeder ist auch im Erwachsenen Alter mehr oder weniger bewusst überzeugt von seinen eigenen Verteidigungsmechanismen und für das Ego ist es eine große Gefahr, diese loszulassen. Gefühlt würde dies bedeuten nicht mehr der Selbe zu sein, wenn nicht sogar durch das überschreiten der Grenzen und der Auflösung in das expandierte „Ich“ zu sterben. Unser Stolz und die Angst vor dem Tod des Ego stellen somit die größten Hindernisse auf dem Weg zu unserer wahren Identität und wacher Lebendigkeit dar.

Die Lehren der modernen Version des Enneagramm erlauben uns, unsere Typologie kennenzulernen, und uns „auf frischer Tat“ bei der Auslebung unseres Musters zu ertappen. Außerdem lernen wir, wie der spezifische Weg jeder Typologie bis zu ihrem aktiven Teil der Seele gegangen werden kann, um dann auch all die anderen Seelenteile zu entfalten.

So werden die gewöhnlichen Muster der Persönlichkeit genutzt, um wirkungsvoll zu höheren Bewusstseinsebenen durchzudringen. Durch den Kontakt mit unserem wahren Selbst zeigt uns das Enneagramm einen Weg zu Harmonie, Zentrierung und Glückseligkeit. Haben wir einmal diese Erfahrung erlebt, bewegen wir uns stetig in tiefer spiritueller Transformation.

Die Seele ist ein Erlebnis voller Freiheit!