Maharishi Mahesh Yogi

„Würde nur 1% der Weltbevölkerung meditieren, gäbe es keine Kriege mehr.“

Maharishi Mahesh Yogi, der Gründer des unter dem Namen ‚Transzendentale Meditation’ bekannten Programms, ist vor allem für sein gesetztes Ziel bekannt – die spirituelle Regeneration der Welt. Beginnend mit einer einfachen Yoga-Technik, die er vor 50 Jahren zu lehren begann, erreichte er sechs Millionen Anhänger, die ein wirkliches spirituelles Imperium mit Zentren überall auf der Welt aufbauten.

Die Hauptidee, die er förderte war, dass durch unseren Misserfolg in der Nutzung der gesamten Gehirnkapazität, die gesamte Gehirnfähigkeit in ihrer Funktionsweise verschwendet wird. Demzufolge entwickeln sich alle möglichen Frustrationen. Wenn stattdessen das gesamte Potential des Gehirns genutzt wird, wird ebenso das kosmische Potential des Wesens gekräftigt und das menschliche Schicksal wird vollbracht. Somit stehen wir an einer Weichenstellung für die Menschheit. Es ist ein Moment für den Menschen, sein Potential so zu nutzen, dass die menschliche Rasse auf eine höhere Ebene der Entwicklung aufsteigt.

Ein Leben voller Errungenschaften

Maharishi Mahesh Yogi wurde am 12. Januar 1917 in Zentralindien in eine Familie von Shiva-Anbetern geboren, die der Kaste der Schriftgelehrten (KAYASTHA) angehörten. Sein Geburtsname lautete Mahesh Prasad Varma. 1939 wurde er Schüler von Swami Brahmananda Saraswati, dem er seine Lehre verdankt. Als dieser später starb verweilte er im zweijährigen Retreat im Himalaya, und seit 1955 lehrte er eine traditionelle Technik der Yoga-Meditation, die er später die ‚Transzendentale Meditation’ nennen würde.

Die Bewegung der spirituellen Regeneration wurde im Jahr 1957 in Madras, Indien ins Leben gerufen und wurde seit 1958 mit vielen Welttourneen fortgesetzt, die Maharishi Mahesh Yogi durchführte, um seine Technik der spirituellen Transformation zu lehren. Er wurde im Westen berühmt, hauptsächlich durch seine Interaktion mit den Beatles und anderen Persönlichkeiten (Beach Boys, Clint Eastwood, David Lynch), die von ihm die Meditationstechnik lernten.

Ab 1961 begann er Meditationskurse zu organisieren, die bislang von 40.000 Menschen besucht wurden. Maharishi hat viele Bücher geschrieben, um seine Lehre bekannt zu machen. Die erste Publikation erschien 1964: „Die Wissenschaft vom Sein und die Kunst des Lebens – die Transzendentale Meditation“, die seine Vision einer „neuen Menschheit, die in alles Aspekten des Lebens entwickelt ist“ präsentierte. Das Buch wurde über eine Million mal verkauft und in 15 Sprachen übersetzt.

Seit 1990 lebte er in Vlodrop in Holland, wo er die physische Welt am 5. Februar 2008 in einem Zustand der perfekten Aufmerksamkeit, in der Meditation verließ. Er zog sich von allen organisatorischen Aktivitäten zurück und begann am 11. Januar 2008 MAUNA (das Schweigen). Sein Leichnam wurde dann nach Rishikesh in Indien gebracht und traditionell auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Seine letzte Botschaft war: „Lebt auf der Welt in Frieden, Freude, Reichtum und Freiheit vom Leiden.“

Transzendentale Meditation und ihre Effekte

Sie ist eine einfache Meditationstechnik, die mit einem MANTRA durchgeführt wird. Sie kann nur von erfahrenen Yogalehrern gelernt werden und sollte 2x täglich jeweils 20 Minuten ausgeführt werden. Sie ist natürlich (keine Beziehung zur Bewusstseinsmanipulation oder Suggestion), es müssen keine Anstrengungen unternommen werden, um zu praktizieren, sie ist für jeden geeignet (es ist keine Religion), es ist keine Philosophie, sondern eine wissenschaftliche Methode, es bedarf keiner Veränderung des Lebensstils.

Beispielhafte Effekte der Meditation, die wissenschaftlich bestätigt wurden:

  • Physiologische Effekte: tiefe Entspannung, in der vermehrt ALPHA-Wellen entstehen und ein Zustand des transzendenten Bewusstseins, ein Zustand der Entspannung auch außerhalb der Meditation, in dem man sich schnell vom Stress erholt, bessere Funktion des Gehirns, Verstärkung der Kreativität und Intelligenz, Verbesserung der Gesundheit, Rückgang des Risikos von Herzkrankheiten, Reduktion des biologischen Alters (Verjüngung), verbessertes Lebensgefühl
  • Psychologische und spirituelle Effekte: das Erreichen des Höchsten Göttlichen Selbst, die Wahrnehmung eines wohltuenden Ganzen auf der Welt, Verbesserung der Kraft des Verstehens, des Gedächtnisses, Intelligenz, der Konzentrationskraft, Kreativität, emotionale Reife, Weisheit.
  • Sozialer Nutzen: Verminderung der Drogen- und Alkoholraten, Reduktion des posttraumatischen Stresses, Verbesserung der Arbeitseffizienz, Verminderung von und Prävention vor Gewalttaten und Kriminalität.
  • Ökologische Modifikationen: Entwicklung eines vereinten kollektiven Bewusstseins (das zur Verminderung individueller Probleme führt), Verminderung der Kriminalitätsrate und Lebensverbesserung. Bezüglich Weltfrieden wurden Untersuchungen durchgeführt, um zu beweisen, dass die Meditation bei einer großen Gruppe von Menschen im Ausmaß von einem Prozent der Weltbevölkerung zu einer Verbesserung der internationalen Beziehungen und zur Verminderung von Konflikten führen würde.

Wissenschaftlicher Beweis: der Maharishi Effekt

Die ersten Forschungsergebnisse von praktischen Wirkungen durch die transzendentale Meditation wurde 1970 in einem wissenschaftlichen amerikanischen Magazin veröffentlicht. Seitdem wurden 600 ähnliche Untersuchungen an ca. 200 Universitäten und Forschungsinstituten 30 anderer Nationen durchgeführt. Die Ergebnisse wurden in mehr als 100 Fachmagazinen veröffentlicht, was dazu führt, dass die transzendentale Meditation das am meisten studierte menschliche Entwicklungsprogramm in der Geschichte der modernen Wissenschaft ist.

Das Fazit hebt hervor, dass das Maharishi Programm praktische Effekte hat und es ist ein effizientes Heilmittel für das Durcheinander im Leben heutzutage. Auf allen Ebenen verbessernd arbeitet die Meditation an der grundlegenden funktionellen Programmierung der Natur, die das einheitliche Feld der Naturgesetze im individuellen und kollektiven Bewusstsein widerspiegelt. Dadurch kann das Leben in Konsonanz mit den Naturgesetzen gelebt werden. Nach den Befunden müssten weniger als 1% der Bevölkerung Meditation oder die Technik zur Verbesserung der SIDDHIs (übernatürliche Kräfte) praktizieren, um positive Veränderungen für die gesamte Gesellschaft zu erreichen. Wissenschaftler nannten dieses Phänomen den Maharishi Effekt.

Verbesserung der SIDDHIs und der ausgeweitete Maharishi Effekt

Forscher berichten, dass während des Programms zur Verbesserung der SIDDHIs der Maharishi Effekt noch kraftvoller ist. Somit ist es genug, wenn eine Gruppe von weniger als 1% der ganzen Weltbevölkerung (der Effektivwert der Beteiligung) dieses Programm praktiziert und den Maharishi Effekt einschaltet. Dieser Effekt wird als der Ausgeweitete Maharishi Effekt bezeichnet.

Das Programm zur Verbesserung der SIDDHIs treibt die Verstandesfunktionen zu einer friedlichen Ebene, was das Denken und Handeln viel kraftvoller macht. Ein friedlicher Zustand des Verstandes repräsentiert das maximale Potential an Energie, Kreativität und Intelligenz, die der Verstand auch außerhalb der Meditationszeit aufweist. Grundlegend vermittelt Meditation das Ernähren aller menschlichen Seiten: Geist, Verstand und Körper.

Der friedvolle Level der Gedanken wird durch Meditation erreicht und ist mit dem transzendentalen Bewusstsein verbunden. Dieser repräsentiert den vierten Zustand des Bewusstseins, wobei die anderen drei der Schlafzustand mit Träumen, der Zustand des Tiefschlafs und der Wachzustand sind. Man kann sie alle wissenschaftlich erkennen durch Gehirnwellen, Atemfrequenz und die Überwachung des Stoffwechsels.

Meditation macht den Verstand ruhig wie ein See ohne Wellen. Dann wird der Verstand durch das Programm zur Verbesserung der SIDDHIs in sich selbst aktiv, so als ob feine Wellen erzeugt würden um das weiteste Ufer zu erreichen. Maharishi würde sagen: „Die Logik ist einfach: Genauso wie der Verstand ohne Pause etwas anstarren kann bis er müde wird, kann er genau so gut ruhig und still sein. Wir können ihn geschickt zu seinem friedvollen Zustand verhelfen. Das bedeutet, den Verstand zu sammeln. Das bedeutet Yoga.“

Der wichtigste Teil des Programms ist das yogische Fliegen, das drei Stufen beinhaltet. Auf der ersten Stufe macht der Körper im Lotussitz kleine Sprünge nach vorne. Bei den weiteren Stufen sollte der Körper in der Luft schweben und sich nach dem Willen bewegen. Der innere Zustand ist euphorisch, ohne Körpergewicht, in Glückseligkeit. Die wissenschaftlichen Forschungen haben ergeben, dass das Siddhi-Verbessungsprogramm eine optimale Funktion des Gehirns ermöglicht. Der Zustand der Einheit und der Integration des Gehirns ist maximal, wenn der Körper abhebt. „Das Programm zur Erlangung der SIDDHIs ist ein Schlüssel zu himmlischen Leben auf Erden“, würde Maharishi sagen.

Die Friedenspaläste – Quellen von Frieden und Harmonie in der Welt

Maharishi Mahesh Yogi leitete die Errichtung von Friedenspalästen ein, in denen die Lehraktivitäten, wie Meditation, Veda Wissenschaft und das SIDDHI-Programm stattfinden. Sie schaffen gute Resonanzwirkungen in der jeweiligen Stadt und durch Ausweitung auch in der gesamten Welt. Es gibt bislang 3.000 ähnliche Einrichtungen, wovon 100 in den USA stehen.

Von der Prämisse ausgehend, dass der Versuch, Kriminalität und Terror und die bösartigen Tendenzen der Welt durch die Bestrafung der Kriminellen zu stoppen, scheiterte, hat Maharishi Vorkehrungen angeregt, die intelligenter und kreativer für unsere eher wissenschaftliche Zeit sind. Diese Messungen sollen einen permanenten festen Boden für den Weltfrieden schaffen. Dafür arbeiten 200 Experten in jedem dieser Friedenspaläste. Forscher haben den Beweis erbracht, dass die spirituellen Aktivitäten einer solchen Gruppe negative Einflüsse im kollektiven Bewusstsein dieser Gegend neutralisieren und einen starken positiven und harmonisierenden Einfluss erzeugen. Dieser Einfluss widerhallt im gesamten Weltbewusstsein.

Die Wissenschaft des Veda, wie sie von Maharishi vorgestellt wird

Neben der transzendentalen Meditation, die momentan als Technik mit sieben Stufen erforscht wird, hat Maharishi auch einen weiten Bereich praktischer Methoden der Veda-Wissenschaften belebt, die heutzutage in der Wirtschaft, öffentlichen Einrichtungen und im privaten Leben Anwendung finden.

Die Veda Wissenschaft von Maharishi ist inspiriert von der indischen Veda Tradition mit dem Verweis auf die Naturgesetze bei Maharishis Ansatz. Es repräsentiert die Wissenschaft des Bewusstseins und all die praktischen Programme (in Gesundheit, Erziehung, Architektur, Landwirtschaft, Astrologie, Musik) wurden auf die komplette Nutzung von Verstand, Körper und Bewusstsein ausgerichtet um letztendlichen den Zustand der Erleuchtung zu ermöglichen. Maharishi sagte, dass jede einzelne Person das Lebensrecht besitzt, in Harmonie mit den Naturgesetzen zu leben, um die Fehler zu vermeiden, die ihm selbst oder der Welt Leiden verschaffen.

Maharishi Mahesh Yogi eröffnete tausende von Forschungszentren überall auf der Welt und gründete hunderte von Schulen, Hochschulen und Universitäten. Er gründete einen Fernsehkanal über die spirituellen Pfade, Programme um die Armut zu bekämpfen, er wendete praktische Wege an, um Weltfrieden zu erschaffen und zu erhalten.