Rat und lichtvolle Impulse für das neue Jahr

Rat und lichtvolle Impulse für das neue Jahr

Von Gregorian Bivolaru

Das Leben ist eine geheimnisvolle Reise. Erhalte dich dabei selbst dauerhaft in einem wundervollen anhaltenden Anfang, weil auf diese Weise „auf andere Art“ Schritte einer nach dem anderen gemacht werden. Und wenn jeder Schritt wahrhaftig das ist, was er sein soll, wenn jeder Schritt wundervoll ist, wenn jeder Schritt von Gott inspiriert ist, dann wird er bezaubernd und daraufhin wird auch dein Leben genauso sein, denn jedes Mal wirst du das bekommen, was du gibst. Auf diese Weise wirst du feststellen, dass du das, was du gedacht hast, auch geworden bist. Und du wirst nicht zu den menschlichen Wesen zählen, die sterben, ohne richtig gelebt zu haben, sondern so gut wie möglich, so intensiv wie möglich und so tiefgründig wie möglich. Dies alles wissend solltest du nichts verpassen das gut, schön, wahr und außergewöhnlich ist. Lass dich selbst niemals durch Zweifel, Verdacht oder Pessimismus aufhalten. Schau niemals auf andere herab, kalt und ohne Sympathie. Schau ihnen oft in die Augen mit Verzücken, Zuneigung und Ehrlichkeit.

Verharre nicht mit einem verhärteten Herzen gegenüber denen, die dich lieben. Nimm die Hand, die sich Dir entgegenstreckt an und sprich mit Ihnen mit Sympathie, Güte, und warum nicht, mit Humor. Dann, wenn du im richtigen Augenblick den Körper von jemandem umarmst, umarme zur gleichen Zeit voller Liebe die andere Seele mit deiner Seele. Und denk daran, dies fast jedes Mal im HIER und JETZT zu tun, um damit immer wieder und wieder in den Genuss des erstaunlichen Zaubers des gegenwärtigen Augenblicks zu kommen. Wunderbare Empfindungen, gute Impulse, erhebende Gefühle, belebende wohltuende Sehnsüchte, göttliche Ideen voller Weisheit, romantische Begegnungen, die dich mit Glück erfüllen, bezaubernde Abenteuer, inspirierte Kommunikation, erstaunliche Momente der Synchronizität, anregende Gespräche: laufe niemals vor dem davon, was gut und notwendig ist für dich, und vermeide nie tiefgründige, erfüllende, wohltuende Erfahrungen, weil du am Ende (wenn du durch den so genannten Tod für immer in die jenseitige Welt übergehen wirst) entdecken wirst, dass diese Erfahrungen dein Schatz sind und immer sein werden (was du zur jetzigen Zeit nicht ahnen kannst). Eines Tages wirst du erkennen, wie großartig und wertvoll alle diese Erfahrungen für deine Transformation und dein spirituelles Wachstum waren und erst dann wirst du dich beglückwünschen, dass du die richtige Gelegenheit nicht verpasst hast und dich richtig geöffnet hast für die überwältigende Erfahrung der Mysterien, ohne etwas davon zu vermeiden.

Strebe immer danach, jeden Tag etwas Neues zu lernen, sowohl über dich selbst, aber auch über die Wesen, die du liebst. Jeden Tag, zumindest ab und zu, konzentriere deine Aufmerksamkeit und strebe danach, so bewusst wie möglich zu werden über alles was gut und schön ist, sowohl in den Lieben, die dich umgeben, als auch über das Gute und Schöne in deinem eigenen inneren Universum. Bleibe bewusst und erlaube niemals den Skeptikern oder denjenigen, deren Seele tot ist, die pervertiert und gemein sind, dich von etwas anderem zu überzeugen durch ihre lästerlichen, durchtriebenen und vergiftenden Suggestionen.

Wenn man bedenkt, dass Klatsch und Verleumdung nun mehr Opfer denn je unter den so genannten „Yogis“ haben, die mehr oder weniger bewusst­ sind – Yogis, die paradoxer und lachhafter Weise fast alle keine Zeit haben um ihren Kurs zu lesen (außer sie haben die Chance und … die erstaunliche Synchronizität … einige verlorene Kurse zu finden … die, ohne Zweifel, von den höheren Jahren stammen, denn die Kurse für das Jahr in dem sie selbst sind… lesen sie nicht mehr, denn … leider haben sie keine Zeit mehr dafür … ), bieten wir dir eine berühmte und bedeutungsvolle Geschichte an, die nicht zufällig folgenden Titel trägt:

Sokrates‘ Schüler und Klatsch

Ein Schüler kam sehr aufgeregt zum Haus des Sokrates, und sobald er durch die Tür trat  begann er mit ihm folgendermaßen zu sprechen: „Meister, ich will Ihnen erzählen, dass ich vor zwei Tagen einen Freund von Ihnen traf. Sie müssen wissen, dass er sehr schlecht über Sie gesprochen hat… und er sagte schreckliche Dinge zu einigen seiner Freunde … da ich Sie besuchen komme, will ich Ihnen alles erzählen, was ich hörte, so dass Sie wissen, was für Freunde Sie haben … “

Sokrates lächelte über dies und, nachdem er eine Geste voller Mitgefühl gemacht hatte, unterbrach er ihn mit diesen Worten: „Mein Lieber, warten Sie einen Augenblick und, bevor Sie mir alles erzählen, denken Sie gut nach! Haben Sie bereits alles, was Sie mir erzählen wollen, durch die drei Sphären des weisen Mannes geprüft? “

Der Schüler antwortete: „Die drei Sphären? Aber ich weiß nicht einmal, dass es so etwas gibt! Welches sind die drei Sphären des weisen Mannes, denn ich weiß nichts über sie?“

„Weil Sie nichts darüber wissen, werde ich Sie jetzt in das Geheimnis der drei Sphären des Weisen einweihen“, antwortete Sokrates. „Die erste Sphäre ist diejenige der eigentlichen Wahrheit. Haben Sie selbst sorgfältig untersucht und schließlich herausgefunden, dass alles, was Sie mir sagen wollen, vollständig richtig ist, aus allen Blickwinkeln? Sind Sie ganz sicher, dass das, was Sie mir sagen wollen, die wirkliche Wahrheit ist?“

„Nein“, antwortete der Schüler. „Denn ich habe nur den Freund von Ihnen gehört, wie er einigen seiner Freunde, mit denen er redete, schreckliche Dinge über Sie erzählte.“

„Jetzt beginne ich zu begreifen, worum es geht. Lass uns übergehen zur zweite Sphäre, die diejenige vom Guten und Schönen ist. Das was du mir sagen willst, ist es etwas Gutes? Ist es etwas Schönes?“

„Nein, im Gegenteil, es ist genau das Entgegengesetzte … wenn ich Ihnen erzähle, was dieser Freund über Sie sagte, werden Sie vor Ekel erschauern, und Sie werden sich wahrscheinlich sehr aufregen.“

„Aha! Es beginnt mir nun sogar noch klarer zu werden.“ sagte Socrates. „Lass uns zur dritten Sphäre voranschreiten, welche diejenige der Notwendigkeit und des Nutzen ist. Glaubst du wirklich, dass es notwendig und auch von Vorteil für mich ist, alles zu wissen, dass der Mann über mich gesagt hat?“

„Um ehrlich zu sein, nein. Ich glaube nicht, dass es notwendig für Sie ist, und außerdem finde ich keinen Nutzen in all dem, was der Mann über Sie gesagt hat; im Gegenteil, es ist etwas Verächtliches in Zusammenhang mit Ihnen.“

„In diesem Fall“, lächelte Sokrates, „wenn das, was Sie mir sagen wollen, nicht die wirkliche Wahrheit ist, nicht etwas Gutes und Schönes ist, und es absolut unnötig für mich ist, weil es mir keine Vorteile bringt, dann ist es am Besten, Sie lassen davon ab, mir von all dem zu erzählen. Vergessen Sie alles, seien Sie völlig losgelöst, und jetzt, da Sie vorbeigekommen sind, sollten Sie wissen, dass ich viel glücklicher bin, entweder über etwas Schönes oder etwas Gutes, oder über die Freuden der Liebe zu sprechen. Und wenn keines dieser Themen für Sie interessant ist, dann sollten Sie wissen, dass ich sehr glücklich sein würde, meine Erfahrungen in Bezug auf die ewigen Vorteile der Weisheit zu teilen.“

Um die Bedeutung dieser Geschichte zu betonen, geben wir Dir einen wichtigen Aphorismus: „Spirituelle Wahrheiten lassen die große Mehrheit der Menschen kalt; für Klatsch, Verleumdung und Gemeinheit entflammen die meisten Menschen.“ Diesen Aphorismus sorgfältig lesend, frag dich selbst voller Ehrlichkeit, zu welcher Kategorie du gehörst? Wenn du dich in diesem inneren Dialog nicht selbst belügst und du herausfindest, dass du zur ersten Kategorie gehörst, dann vergiss dies nicht und beginne sobald wie möglich zu handeln, um dich zu transformieren. Folgende Tatsache ist nicht zu vernachlässigen: nicht derjenige ist dumm, der etwas nicht weiß. Aber ohne Zweifel ist derjenige dumm, der weiß, was man notwendigerweise wissen sollte, aber handelt, als ob er es nicht wüsste. Beachte, dass zu wissen und nicht zu handeln höchste Feigheit Ist. Kommen wir also nun zurück zu dem Guten und Schönen, das wir dir anbieten wollten.

Betrachte sorgfältig Blumen, die du magst, (vor allem Frauen); bewundere, voller Verklärung, alles, was in der Natur schön und geheimnisvoll ist. Strebe an, in vollem Umfang den durchdringenden Atem des Windes zu fühlen. Strebe an, in bestimmten privilegierten Momenten die unaussprechlichen Umarmungen von Gott dem Vater zu entdecken und genieße dies alles im Geheimen oder in der Gesellschaft von deiner/deinem Geliebten so oft und intensiv wie möglich, und vergiss nicht, Gott zu danken, voller Dankbarkeit für alles, was er dir schenkt. Wenn du mit Freude erfüllt bist, strahle diesen Zustand stark aus und teile alles mit Begeisterung und Großzügigkeit, mit jedem, der es verdient, dieses Geschenk zu erhalten, immer daran denkend, ihnen so viel Liebe wie möglich aus dem geheimnisvollen Ozean der Liebe Gott des Vaters anzubieten. Schenke dies so oft wie möglich, besonders wenn du dies fühlst, aus der Fülle der Liebe, die dich überflutet, in diesen magischen Momenten wirst du entdecken, trunken vor Glück, dass alles Gute und Schöne, dass du anderen gibst, du gleichzeitig auch dir selbst gibst und so wirst du mit Freude feststellen, dass, indem du gibst, du auch empfängst. Eines der besondersten Komplimente, das du jemandem machen kannst den du liebst, ist zu sagen: „Entdecke zusammen mit mir, JETZT, im Einklang, wie wundervoll du bist, so wie ich dies jedes Mal entdecke, wenn ich dich transfiguriere“.