Die Asana-s oder Körperstellungen im Yoga

Die Asana-s oder Körperstellungen im Yoga

Ein Artikel von Gregorian Bivolaru

Asana-s werden im Yoga als eine gleichzeitige Arbeit des Körpers, der Seele und des Geistes betrachtet, um im Einklang mit der Unendlichkeit zu schwingen. Ein ASANA ist eine ruhige Stellung mit einer spezifischen Konzentration. Es ist mehr als nur eine physische Übung: es ist eine Modalität der psychosomatischen Integration. Diese sanfte Nähe zu den Mysterien des Wesens, die voller Bewunderung ist, basiert auf einer Umerziehung durch die Stellungen und zielt auf die spirituelle Erweckung mit Hilfe des Körpers.

Derjenige, der Asana-s praktiziert, entdeckt inneren Frieden und innere Harmonie; er bemerkt gleichzeitig, dass sein energetisches und vitales Niveau erheblich wächst. Ein Asana ist also eine statische Stellung, die die Entspannung der mentalen und physischen Programmierungen im Unterbewusstsein  erleichtert. Die freie Bewegungen und die Kreativität einer Person werden von diesen Programmierungen erschwert, sogar blockiert. Diese unbewussten und einschränkenden Programmierungen entwickeln sich oft als Antwort auf Unfälle, Krankheiten, Schocks oder emotionale Traumata aufgrund des täglichen Lebensstresses, Sorgen, Verantwortungen, Unzufriedenheit und Traurigkeit. Sie manifestieren sich als Spannung, Zurückhaltung, Steifheit und Starrheit, Schmerz oder Funktionsbegrenzung.

Wenn man in einer statischen Stellung, die die Körpergewebe anregt, mit einer adäquaten Konzentration verharrt, wenn man sich leichter und freier fühlt übermittelt der Geist Botschaften an das Rezeptorensystem, welches mit Entspannung, Energie und Wohlbefinden antwortet. Dadurch spüren wir den Verstand und die Emotionen zusammen mit dem Körper locker werden.

Die gewissenhafte Praxis der speziellen, als ASANA-S bekannten Yoga-Stellungen, mit der richtigen Aufmerksamkeit, erzeugt vielfache Resonanz-Phänomene mit unterschiedlichen subtilen Vibrationsebenen oder Energiefokuspunkten des Universums.

Die wichtigsten Wirkungen (oder YOGA-Zustände), die mehr und mehr verspürt werden, sind:

  • Ausgeglichenheit
  • Selbstvertrauen
  • Mehr Energie
  • Widerstand gegen Stress und Müdigkeit
  • Ein entspannendes Gefühl von ruhigem Wohlbefinden
  • Schnelle Regeneration
  • Ein bessere Erholung dank der Fähigkeit des vollständigen Abschaltens
  • Kreativität und Konzentration
  • Anhäufung von Energie
  • Physische und psychische Re-Harmonisierung

Einige Beispiele von Körperstellungen aus dem Yoga mit ihren physischen und psychischen Wirkungen:

VIRASANA – DIE STELLUNG DES HELDEN

Verstärkt die vitale Energie und die Intuition. Bringt Entspannung und Gelassenheit.

PASHCHIMOTTANASANA – DIE STELLUNG DER ZANGE

Kräftigt den gesamten Körper, verjüngt, heilt Hämorrhoiden und Verstopfung,  katalysiert Emotionen.

JANUSHIRSHASANA – DIE SEITLICHE STELLUNG mit dem Kopf zu den Knien.

Verleiht dem Rückgrat Geschmeidigkeit; empfohlen bei Nierenkrankheiten und Ischias. Beseitigt Faulheit.

SUKHASANA – DIE STELLUNG DES GENUSSES

Verstärkt die sexuelle Energie, verleiht Kontrolle über die Instinkte, beseitigt Impulsivität und erhöht die Empfänglichkeit.

YONI ASANA – DIE STELLUNG DER YONI (das weibliche Geschlechtsorgan)

Verstärkt die weibliche Kreativität, erleichtert das Verstehen von verborgenen Emotionen. Verleiht emotionales Gleichgewicht und behandelt gynäkologische Krankheiten.

MATSYASANA – DIE STELLUNG DES FISCHES

Begünstigt die Ausschüttung von sexuellen Hormonen und stärkt die Muskeln des Rückgrats. Bringt Vitalität und Robustheit, regelt Menstruationsstörungen.

DHANURASANA – DIE STELLUNG DES BOGENS

Stimuliert die Nervenzentren entlang der Wirbelsäule, ruft ein Gefühl von Euphorie und innerer Freiheit hervor. Verstärkt das Selbstvertrauen.

TRIKONASANA – DIE STELLUNG DES DREIECKS

Verleiht den Muskeln entlang des Rückgrats Geschmeidigkeit und entwickelt sie beträchtlich. Beeinflusst die Unterleibsorgane und das urogenitale System auf positive Weise.

UDDHIYANA BANDHA – DAS EINZIEHEN DES UNTERLEIBES

Bekämpft die meisten Erkrankungen des Unterleibs, die Aerophagie, stimuliert die Leber, hat tiefe wohltuende Wirkungen auf dem Solarplexus, fördert die Transmutation und unterstützt die Sublimierung des sexuellen Potentials.

BHUJANGASANA – DIE STELLUNG DER KOBRA

Verleiht dem Rückgrat Geschmeidigkeit, erhält Vitalität und Jugendlichkeit unverändert. Verleiht affektive Fülle und Freude.

KURMASANA – DIE STELLUNG DER SCHILDKRÖTE

Aktiviert die Tätigkeit der Eingeweide bei gleichzeitiger Entspannung und Dynamisierung. Verleiht spirituelle Erleuchtung, beseitigt Spannungen und verstärkt die Selbstbeobachtung.

GOMUKHASANA – DIE STELLUNG DES KUHKOPFES

Verleiht den Schultern und den Ellbogen Geschmeidigkeit, richtet das Rückgrat wieder aus. Schenkt inneres Aufblühen und spirituelle Harmonie.

SARVANGASANA – DIE STELLUNG DER KERZE

Verbessert die Durchblutung des Gehirns und den venösen Kreislauf in den Beinen und im Unterleib. Wirkt am meisten auf die Schilddrüse. Schenkt Reinigung und künstlerische Kreativität.

ARDHA-MATSYENDRASANA – DIE STELLUNG DER DREHUNG

Korrigiert Biegungen der Wirbelsäule, kräftigt den vom Sympathikus beherrschten Teil des Nervensystems und revitalisiert den Körper außergewöhnlich. Erleichtert die Erweckung der Intuition.

VIPARITA-KARANI – DIE UMGEKEHRTE STELLUNG

Wirkt stark auf Fettleibigkeit und Zellulitis, stimuliert und entlastet die Leber und den Verdauungstrakt. Verleiht Expressivität und Selbstbestätigung.

HALASANA – DIE STELLUNG DES PFLUGES

Ist ein sehr starkes Tonikum für die Wirbelsäule aufgrund seiner komplexen Wirkung; normalisiert den Stoffwechsel und verleiht Flexibilität des Geistes und Inspiration.

PADMASANA – DIE STELLUNG DES LOTUS

Beschleunigt die Durchblutung in der Lendengegend und im Unterleib, kräftigt die Wirbelsäule und die Unterleibsorgane. Ermöglicht die Erweckung von KUNDALINI, der latenten Energie im menschlichen Wesen. Steigert die mentale Konzentration, erleichtert die geistige Verdauung von spirituellen Erfahrungen.

VAJRASANA – DIE STELLUNG DES BLITZES

Gleicht die Statik der Wirbelsäule aus; beseitigt Frauenkrankheiten, die in Verbindung mit der Periode oder den Wechseljahren stehen. Schenkt Vertrauen und psycho-mentales Gleichgewicht.

PRASARITA PADATTANASANA – DIE ERWEITERTE STELLUNG MIT DEM KOPF ZUM BODEN.

Steigert die Verdauungsfähigkeit; hilft Übergewicht zu reduzieren, verstärkt die mentale Energie. Verleiht Harmonie und höhere Integration.

SHIRSHASANA – DER KOPFSTAND

Wegen seiner vielseitigen Wirkungen wird er auch als „Königin der Asana-s“ bezeichnet. Verbessert das Gedächtnis, steigert die Konzentration und den Widerstand gegen nervliche Müdigkeit, beseitigt Ängstlichkeit und Nervosität und erweckt telepathische Fähigkeiten. Verleiht Weisheit und Ausdauer.