Die Deutsche Akademie für traditionelles Yoga

Die Deutsche Akademie für traditionelles Yoga e.V. ist als gemeinnütziger und besonders förderungswürdiger Verein anerkannt und hat Yogazentren in Berlin, Dresden, Erlangen, Freiburg, Hamburg, Heidenheim, München, Nürnberg und Stuttgart.

Wir sind eine in authentischer Tradition stehende Yoga-Schule und haben es uns zur Aufgabe gemacht, die wohltuenden Wirkungen der Yoga-Übungen auf Körper und Seele, sowie die Weisheit des Yoga-Systems dem modernen westlichen Menschen näher zu bringen.

So lehren wir eine authentische Yogatradition, die weitaus umfangreicher und umfassender ist, als die im Westen meist ausschließlich dargestellten körperlichen Übungen des Hatha Yoga. Durch die vielen Kurse im Angebot erfolgt eine Annäherung an das Yoga der geheimen, mündlich überlieferten Tradition der Schulen Indiens und Tibets und deren Meister.
Durch die in unserer Schule dargelegte Verbindung zwischen den traditionellen Lehren und wissenschaftlichen Verständnismodellen (wie z. B. dem Gesetz der Resonanz) ist Yoga in seiner Komplexität auch für die westliche Mentalität leicht zugänglich, ohne dabei aber an Effektivität oder Kraft zu verlieren. Ganz im Gegenteil verleiht diese Art des Zugangs zu den alten Traditionen unserem Lehrsystem eine Einfachheit, die es Jedem durch regelmäßiges Praktizieren ermöglicht, die Effizienz dieses Systems direkt zu erfahren und für sich zu überprüfen.

Wir begreifen uns als eine sehr lebendige Schule, die sich trotz Tradition stetig weiterentwickelt. Durch unser Streben Möglichkeiten der individuellen spirituellen Entwicklung im Hier und Jetzt zu persönlicher und absoluter Freiheit aufzuzeigen, gibt es neben dem Yogaunterricht und seiner praktischen Integration in den Alltag, noch viele weitere Kurse in unserem Programm. So lehren wir u. a. in speziellen Seminaren und Kursen Techniken aus dem Christentum und dem Ayurveda, Brahmacharya als sexuelle Kontinenz nicht nur als sexuelle Abstinenz, die Geheimnisse des Enneagramms oder des I Gings und vieles mehr.

Zum Thema: Spiritueller Guru – Verständnis und Missverständnis

Aus der indischen Yoga Lehre haben wir ein Verständnis dafür entwickelt, wie wertvoll die Anleitung und Unterstützung eines authentischen, spirituellen Lehrers sein kann. Während in westlichen Gesellschaften eine große Skepsis gegenüber dem Konzept des „spirituellen Guru´s“ besteht und dies oft mit sektenhaften Strukturen und einem Verlust persönlicher Freiheit im Rahmen der spirituellen Gemeinschaft assoziiert wird, ist die Anbindung und Konsultation in fernöstlichen Gesellschaften ein normaler, anerkannter Teil des Lebens.
Wir sind uns bewusst, dass Autorität und Machtpositionen zu Missbrauch und Abhängigkeiten führen können. Authentische spirituelle Lehrer werden jedoch immer den freien Willen des Einzelnen respektieren und Eigenverantwortung fördern.
Aus den tragischen Beispielen von Sekten und Gemeinschaften, die kollektiv missbräuchliche und freiheitsberaubende Strukturen errichtet haben, kann man aus unser Sicht und Erfahrung primär lernen, ein gesundes Unterscheidungsvermögen und die eigene Intuition zu entwickeln und ihr zu trauen sowie immer als Maßstab nehmen, ob der freie Wille des Einzelnen (aus unserem Verständnis eines der größten Geschenke Gottes an die Menschen) von dem spirituellen Lehrer und der Gemeinschaft respektiert wird.
Einige Lehrer und Schüler in unserem Verein haben Herrn Gregorian Bivolaru als spirituellen Lehrer gewählt, der aufgrund seiner fundierten Erfahrung im Bereich des Yoga, ihnen wertvolle persönliche Ratschläge geben kann. Dies ist jedoch eine freie Entscheidung eines jeden Kursteilnehmers und/oder Vereinsmitglieds. Dies unterscheidet uns von einer sektenhaften Organisation, in der alle Mitglieder dem Anführer der Organisation mehr oder minder blind gehorchen (müssen). Viele unserer Kursteilnehmer haben nicht einmal den Namen Gregorian Bivolaru gehört, geschweige denn ihn als „Guru“ akzeptiert.
In unserem Verein wird eine Offenheit gegenüber allen authentischen Yogameistern und Yogalehren gelehrt und unterstützt. Dies unterstreicht unserer Auffassung nach unseren Anspruch an freie Meinungsäußerung und Lebensgestaltung sowie eine klare Abgrenzung zu sektenhaften Organisationen.

Herr Bivolaru hat mit anderen Gründungsmitgliedern im Jahr 1990 die MISA Yogaschule in Rumänien gegründet. Herr Bivolaru war maßgeblich an der Gestaltung und Ausarbeitung des langjährigen Yogakurses beteiligt. Dieser Yogakurs wird in der Zwischenzeit in allen Yogaschulen der Atman Föderation, somit auch bei uns in Deutschland als Unterricht angeboten. Wir befinden den besagten Yogakurs als äußert traditionell, tiefgründig und fundiert und empfinden es als eine Bereicherung den Kurs neben unseren anderen Angeboten anbieten zu können. Um dies auch noch einmal ganz klar zu stellen: Es wurden niemals von MISA oder von Herrn Bivolaru für die Bereitstellung des Yogakurses irgendwelche Gebühren verlangt.

Freier Wille – Feedback – Selbsterkenntnis

Authentische spirituelle Lehrer, das hat sich über viele Jahre für uns klar herauskristallisiert, werden mit ihren Ratschlägen niemals den freien Willen des Einzelnen einschränken oder ihre Macht als Autoritätsperson ausnutzen, um sich einen persönlichen Vorteil zu verschaffen. Ihre Unterstützung ist immer auf das Wohl des einzelnen Schülers ausgerichtet. Das bedeutet allerdings nicht, dass die Ratschläge und das Feedback des Lehrers immer angenehm sind oder wie es oft in „New Age“ Kreisen heißt „sich gut anfühlt“. Das Feedback eines authentischen Lehrers oder Gurus kann für das Ego auch mal hart oder auflösend sein, wobei es dem Schüler Möglichkeiten bietet, daraus etwas Wichtiges und Wertvolles für das Erkennen und Verstehen des eigenen Wesens zu lernen und so einen Schritt weiter zu kommen in der Selbsterkenntnis. Widerspricht das Feedback der eigenen Auffassung, hat der Schüler natürlich jederzeit die Möglichkeit seinen freien Willen zu äußern und Ratschläge anzunehmen oder abzulehnen. Dies charakterisiert eine authentische spirituelle Schule, die immer den freien Willen des Schülers respektiert. Dies unterscheidet auch grundlegend unseren Verein von einer Sekte, in der Gehorsam von Seiten des Schülers oberstes Gebot ist, bzw. sich von vorneherein gegen jegliche Ratschläge eines Lehrers entschieden wird.

International anerkannt

Die Deutsche Akademie für traditionelles Yoga e.V. ist ein Gründungsmitglied der ATMAN-Föderation. Ziel dieser ist, den Menschen den Zugang zu den spirituellen Lehren des Yoga zu ermöglichen.

Atman

DAtY ist Mitglied im Verband International Federation for Yoga and Meditation – ATMAN.
Der Dachverband ATMAN wurde gegründet um die Kommunikation und den Austausch zwischen gleichgesinnten Yogaorganisationen zu verbessern. Das Ziel des Verbandes ist in vielerlei Hinsicht das Yoga nicht nur als bloßer Sport oder oberflächliche Esoterik verstanden wird. Er will in Allem die ganzheitliche (und somit auch spirituelle) Tradition des Yoga erhalten ohne sie an eine bestimmte Religion oder Kultur zu binden. So bietet ATMAN u.a. eine Yogalehrer-Ausbildung an, die einen sehr hohen Standard hat. Dazu gehört neben der großen Unterrichtsstundenzahl auch ein moralischer Appell, Yoga nicht alleine, wenn überhaupt zu wirtschaftlichen Zwecken zu betreiben. Alle Yoga Organisationen, die diese Gesinnung teilen, können bei ATMAN Mitglied werden.
ATMAN stellt allen Mitgliedern den Lehrplan und die notwendigen Kursunterlagen für den langjährigen Yogakurs (in seiner Urfassung vom Mitglied MISA verfasst) und Tantra Yoga Kurs (im Ursprung vom Mitglied Natha und einigen weiteren Lehrern verfasst) zur freien Verfügung.
Für die Endversion dieser Kurse, wie sie bei DAtY unterrichtet werden, sowie für die Wahl und die Gestaltung der anderen Kurse, Workshops, Seminare oder nationalen Yogacamps ist nur das Mitglied (die entsprechende Yogaorganisation) verantwortlich. Wenn unser Verein also ein Yogacamp in Deutschland organisiert, dann bestimmen wir alleine die Themen, die Referenten und die Rahmenbedingungen.