Das ursprüngliche Ziel des Yoga ist den Menschen bei der Suche nach tieferer, absoluter WAHRHEIT zu unterstützen. Diese ist unter vielen Namen bekannt und letztendlich Hintergrund jeder spirituellen Entwicklung. Yoga ist ein traditionelles Philosophie- und Übungssystem, das in Indien vor mehr als zweitausend Jahren aufgrund von direkten Erfahrungen erarbeitet wurde. Yoga geht davon aus, dass dasselbe Prinzip hinter allen spirituellen Richtungen steht, die nur verschiedene Wege zum gleichen Ziel darstellen.

Somit haben auch die grossen Yogis und Meister ihre eigenen Wege beschritten und es kristallisierten sich je nach ihrer Persönlichkeit verschiedene Yoga-Pfade heraus:

Karma Yoga – Yoga des selbstlosen Handelns

Karma Yoga nennt sich der spirituelle Pfad der vollständig losgelösten Handlung, der dem Aspiranten die Möglichkeit bietet, sich spontan mit den kosmischen Energien zu verbinden.

Raja Yoga – Yoga der Verschmelzung mit dem kosmischen Mental

Raja Yoga ist der klassische meditative Yoga Pfad. Die geistigen Fähigkeiten des Menschen stehen bei diesem Yoga im Vordergrund. Genauer geht es um die Aufhebung der Fluktuationen des Denkorgans durch die vollständige Kontrolle.

Hatha Yoga – Yoga des Körpers

Hatha Yoga ist die im Westen bekannteste Yoga-Richtung, die den Ausgleich der solaren (ha, +) und lunaren (tha, -) Polarität, sowie die Zusammenführung von Prana und Apana im menschlichen Wesen bezweckt.

Bhakti Yoga – Yoga der bedingungslosen Hingabe zu Gott

Ein Bhakti Yogi ist in der Lage, sich durch die Liebe und Hingabe zu Gott im Geist und im Herzen mit der unendlichen, universellen Liebe zu vereinigen.

Jnana Yoga – Yoga der höchsten Erkenntnis

Auf diesem spirituellen Weg wird das Höchste Ziel - die Erkenntnis des Eins-Seins mit Gott - durch wahres Wissen oder Weisheit und die klare Unterscheidung, was wirklich und was nicht wirklich ist, erreicht.