Sieben Gründe Karma Yoga zu praktizieren

von Monica Dascălu

KARMA YOGA ist der Pfad der losgelösten Handlung, der den spontanen Einklang des Aspiranten mit den unendlichen göttlichen Energien ermöglicht. Durch Ausüben seiner täglichen Handlungen oder sozialen Pflichten ohne jegliche Anhaftung oder den Wunsch der Ergebnisse oder Früchte der Handlung habhaft zu werden, reinigt der Karma Yogi ununterbrochen seinen Verstand und beschleunigt seine innere Entwicklung.

KARMA YOGA – Yoga der losgelösten Handlung – ist eine der wichtigsten Formen des Yoga. Das Ziel dieser spirituellen Praxis ist die Verschmelzung mit Gott, die spirituelle Befreiung, die endgültige Vervollkommnung. Der Karma Yogi sollte sich so oft wie möglich an dieses edle Ziel seiner Praxis erinnern und sollte erkennen, dass in Wirklichkeit alles, was er – scheinbar – für andere tut, er zu seinem eigenen Wohle tut, da er der hauptsächliche Nutznießer seiner Handlungen ist, die angemessen in diese spirituelle Praxis des KARMA YOGA integriert sind. Ein wahrer Yogi, ein ehrlicher spiritueller Aspirant voller Leidenschaft ist derjenige, der danach strebt sich jeden Tag zu transformieren, wenigstens ein kleines bisschen, um am Abend einen kleinen Schritt weiter zu sein als am Morgen, einen Schritt näher an seinem Ziel, oder näher bei Gott. Besonders solch ein Yogi wird KARMA YOGA sehr schätzen, da diese privilegierte Form des Yoga ihm erlaubt, sich sehr schnell selbst zu transformieren und der Wahrhaftigkeit dieser Transformation bewusst zu werden. KARMA YOGA unterscheidet sich von anderen Formen des Yoga, weil wir keine speziellen Techniken praktizieren, sondern die alltäglichen Handlungen auf eine bestimmte Weise integrieren. Das Schlüsselelement im KARMA YOGA ist die Widmung.

Die Widmung ist die Handlung, durch welche das menschliche Wesen alle Früchte (Konsequenzen) einer Handlung im voraus GOTT DEM VATER, SHIVA oder einer Großen Kosmischen Kraft übergibt. Die Widmung muss immer vor dem Beginnen der Handlung durchgeführt werden. In der Yoga Praxis ist es empfohlen, für die wichtigsten Handlungen und Aktivitäten, die erhebliche karmische Konsequenzen erzeugen, immer die Widmung auszuführen. Um die Harmonie und spirituelle Integration der unterschiedlichen Handlungen und Momente in unserem Leben sicherzustellen, können wir auch die Widmung eines bestimmten Ortes durchführen (z.B. die Widmung des Raumes in welchem ein spezieller einweihender Prozess stattfindet) oder die Widmung einer bestimmten Zeitspanne, in der wir diesen Prozess ausüben. Wir können auch, im voraus, die Widmung der wohltuenden Aktivitäten, die wir in einem bestimmten Zeitintervall ausführen, durchführen, wie zum Beispiel die Morgenwidmung für den ganzen Tag, die für jeden Yogi zu einer wichtigen täglichen Gewohnheit werden sollte. Auch wenn wir diese allgemeine Widmung durchführen ist es gut, für die wichtigeren Handlungen und Aktivitäten eine weitere gesonderte Widmung zu machen.

Sieben Gründe, YOGA der losgelösten Handlung, KARMA YOGA, zu praktizieren

1. KARMA YOGA hilft uns, uns selbst sehr schnell zu transformieren und hilft uns außerdem über das Ausmaß bewusst zu werden, in dem unsere spirituelle Praxis Früchte trägt und in uns eine dauerhafte Transformation erzeugt. „Es genügt für dich nicht, gut zu sein, du musst gut in etwas sein“ – KARMA YOGA lehrt uns, wirklich gut in etwas zu werden. Die Ergebnisse sind messbar und nicht phantasmagorisch!

2. KARMA YOGA hilft uns, die „Lücke“ zwischen unserer spirituellen Arbeit und dem Rest unseres Lebens (Familie, Arbeit, andere Pflichten) zu schließen. Für viele Yogis entsteht eine Trennung zwischen der spirituellen Praxis und ihrem restlichen Leben, die kritisch und schmerzhaft werden und eine gewisse Disharmonie und Unausgeglichenheit erzeugen kann, die ihnen das Gefühl gibt, dass der auftretende Fortschritt nur sehr langsam ist, egal welche Anstrengung sie unternehmen.

3. Unsere spirituelle Entwicklung besteht aus einer kontinuierlichen Anstrengung, durch die wir in bestimmten privilegierten Momenten zu höchsten spirituellen Erlebnissen und erleuchtenden Zuständen (z.B. in einigen spirituellen Exemplifizierungen) kommen, nach denen wir beharrliche, unermüdliche Anstrengungen unternehmen müssen, damit solche Zustände dauerhaft werden. Aus einer bestimmten Perspektive können wir die spirituelle Befreiung als einen ununterbrochenen Zustand spiritueller Gipfel-Erfahrungen definieren. Darüber hinaus erwähnen die Yoga Schriften zum Beispiel die zwingend erforderliche Notwendigkeit einer täglichen spirituellen Praxis, um diesen unvermeidlichen Effekt zu minimieren (nicht das wir Rückschritte machen, wenn wir kein Yoga praktizieren, aber wir können dieselben Zustände nicht aufrechterhalten). KARMA YOGA kann uns in dieser Hinsicht enorm helfen, diese inneren Fluktuationen, die innerhalb bestimmter Grenzen natürlich unvermeidbar sind, zu überwinden.

4. KARMA YOGA kann nonstop praktiziert werden. Wenn wir KARMA YOGA praktizieren, gibt es keine Ausfallzeit, verschwendete Zeit, Langeweile, unnötige Handlungen. Jeder Moment unseres Lebens kann für unser spirituelles Wachstum genutzt werden. Natürlich gibt es auch in einigen anderen YOGA Formen (z.B. JNANA YOGA) besondere einweihende Techniken, die es uns erlauben „Vollzeit-Yoga“ zu praktizieren – ein Beispiel ist, im gegenwärtigen Moment zu leben – aber von all diesen Methoden ist KARMA YOGA die zugänglichste. Um erfolgreich JNANA YOGA zu praktizieren, benötigen die meisten Yogis mindestens 10 Jahre Yoga Praxis, um die entsprechenden Methoden zu verstehen und anzuwenden.

5. KARMA YOGA hilft uns, außergewöhnliche Dinge zu erreichen. Mit einer angemessenen, exemplarischen Eingliederung unserer Handlungen in Übereinstimmung mit den Prinzipien des KARMA YOGA Systems, profitieren wir von einer sehr guten Integration, göttlicher Unterstützung und sehr viel Energie. All dies kann zu außergewöhnlichen Errungenschaften führen, insbesondere wenn wir beharrlich sind und einigen edlen und hohen Zielen folgen.

6. KARMA YOGA gibt uns ein bestimmtes Maß an innerer Erfüllung, unabhängig von unserem sozialen Status und der anscheinenden Wichtigkeit oder Unwichtigkeit dessen, was wir tun. Nicht nur das wir großartige Errungenschaften haben können – sondern selbst wenn unsere Pflichten und unsere Rolle klein sind, wird uns ihre Bedeutung dennoch offenbar und uns einen Zustand der Erfüllung schenken. Wir werden die richtige Person am richtigen Ort zur richtigen Zeit sein, was großartig ist.

7. KARMA YOGA hilft, eine spirituelle Gruppe zusammenzuschweißen und einen Zustand der wahren spirituellen Brüderlichkeit innerhalb einer Gruppe zu erreichen. Es ist schwerer, eine Gruppe durch Gruppendiskussionen oder Gruppentechniken zu bilden. Eine Gruppe schweißt am einfachsten durch das Ausführen einer gemeinsamen Handlung zusammen.

Zusätzlich zu diesen Gründen, die wir dargelegt haben, erlaubt uns KARMA YOGA die essentiellen Qualitäten wie Hingabe, Entsagung, Losgelöstheit, Altruismus, Güte und Demut zu erwecken. Jeder Praktizierende dieses Systems wird schnell Dutzende anderer Wohltaten dieser jahrtausende alten Praxis entdecken, die alle sehr überzeugende Gründe darstellen, YOGA der losgelösten Handlung zu praktizieren.

 

Den Originalartikel finden Sie auf der Webseite unserer Mutterschule yogaesoteric.net:

Seven reasons to practice KARMA YOGA